Das ist häufig die erste Frage die ich von einem potentiellen Kunden höre. Die Frage kann man so nicht beantworten. Um einen Preis zu nennen muss ich natürlich wissen, was Sie wollen. Das ist dann auch meistens meine erste Rückfrage.

Was kostet Webdesign wirklich?

Preise beim Webdesign oder Internetservice zu finden ist für Kunden nicht immer einfach. Viele Webdesigner streuben sich Preise anzugeben. Auf vielen Seiten von Webdesignern können Sie lesen, dass keine Preise angegeben werden können. Als Grund wird dann häufig genannt, weil seriöser weise nur individuelle Kalkulationen und Preise gemacht werden können. Das sei auch nicht anders Möglich da jedes Kundenprojekt anders ist und deshalb individuell kalkuliert werden muss. Und die individuelle Kalkulation kann man dann nicht veröffentlichen. Da würde sich jeder Kunde gegen wehren. Paketangebote im Webdesign zu machen ist unseriös.

Meiner Meinung nach stimmt diese Aussage nur zum Teil. Jedes Kundenprojekt ist einmalig, das kann man so stehen lassen. Aber bei den meisten Webdesign-Projekten kann man auf Pauschalpreise zugreifen. Immer mit individuellen Preisen zu agieren halte ich für ein verschleiern. Der Kunde wird im unklaren gelassen und hat keine Handhabe mehr gegen unseriöse Angebote.

Paketangebot für Webdesign

Ich mache seit über 10 Jahren Internetservice. Dazu gehört auch Webdesign. Und meine Erfahrung zeigt ein anderes Bild. Sehr viele Aufträge ähneln sich sehr stark. Der größte Unterschied liegt im Design der Website. Das heißt, jede Website soll anders aussehen – und das ist auch gut so. Aber der Arbeitsaufwand ist immer ähnlich groß. Von einigen Ausnahmen einmal abgesehen. Die Unterschiede liegen dann in anderen Farben, Bildern und Schriften. Mir ist bisher aber noch nicht aufgefallen, dass rot teurer ist wie grün :-). Navigation, Spaltenbreiten, Schriftgrößen, alles kann variieren. Der Aufwand ändert sich dabei aber nicht.

Deshalb gebe ich auch gern Preise an. Genau genommen gebe ich Paketpreise an. Hier sind alle wichtigen Arbeiten enthalten. Der Kunde weis was er erhält und wie viel ihn das kostet. Sollte dann einmal etwas anderes gefordert werden, kann man den Preis des Paketes an die individuellen Wünsche anpassen.

90% der Websites kann man mit Paketpreisen erstellen

Bei den meisten Webdesign-Aufträgen sind Paketpreise möglich. Ein Webdesign-Paketen enthält alle häufig verwendeten „Zutaten“ für eine Website. Das kann sogar die Kalkulation für den Webdesigner vereinfachen. Für den Kunden wird das Webdesign-Angebot übersichtlicher. Und wenn dann eine Abweichung bei einem Auftrag vorhanden ist, wird der Preis des Paketes genommen und die Abweichung extra ausgewiesen. So angepasst entsteht aus einem Webdesign-Paket ein individuelles Angebot. Als Grundlage bleibt der Preis des Website–Paketes.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren