Für einen Internetauftritt gibt es keine Standardlösungen. Es muss immer die für Ihr Unternehmen beste Lösung gefunden werden. Zuerst muss entschieden werden welche Technik für Ihren Internetauftritt verwendet werden soll. Das ist auch davon abhängig, welche Zwecke Sie mit Ihrer Seite verfolgen und wie Sie mit der Seite umgehen wollen. Ich habe Ihnen im folgenden einen kurzen Überblick über die Unterschiede zwischen statischen Websites (X)HTML und dynamischen CMS Websites erstellt.  

 

CMS (Content Management System)

Statisch XHTML

Bei einem CMS wird ein Design erstellt und in einer Datenbank gespeichert. Diese Vorlage wird dann auf alle Inhalte angewendet. Bei Änderungen des Design werden die Änderungen sofort auf alle davon abhängigen Seiten angewendet. Als Beispiel: Sie haben bereits 20 Seiten erstellt. Sie müssen 1 mal die Vorlage ändern.

Statische Webseiten bestehen aus einzelnen Dateien. Es wird eine Designvorlage erstellt und diese wird für jede Seite kopiert. Bei Änderungen muss die Änderung an der Vorlage und an allen bisher erstellten Dateien durchgeführt werden. Als Beispiel: Sie haben bereits 20 Seiten erstellt. Sie müssen jetzt alle 20 Seiten ändern.

Ein CMS basiert auf einer Datenbank. Alle Elemente (Texte, Bilder, ...) liegen in dieser Datenbank. Dadurch können die einzelnen Elemente einfach verschoben, kopiert und entfernt werden.

Die älteste Methode, Internetauftritte zu erstellen. Webseiten werden auf einem lokalen Computer erstellt. Die Site besteht aus einzelnen Dateien (Seiten) die nach der Fertigstellung auf den Server geladen werden müssen. Änderungen an einer Seite haben manchmal Änderungen an mehreren Seiten zur Folge.

Das Prinzip des Datenbankgestützten CMS ermöglicht kostengünstige Änderungen an der Struktur der Seiten. Änderungen werden direkt auf dem Server durchgeführt. Damit kann eine Änderung von jedem Computer der an das Internet angeschlossen ist durchgeführt werden.

Änderungen werden meistens von einer Agentur lokal auf einem Computer gemacht und die geänderten Dateien werden auf den Server übertragen. Änderungen können nur von einem lokalen Computer durchgeführt werden auf dem die entsprechende Software auch installiert ist.

Durch den in einem CMS integrierten Editor können Änderungen sehr leicht auch von Laien durchgeführt werden. Sie benötigen keine Kenntnisse in HTML oder CSS. So können Sie sehr schnell reagieren.

Es werden Kenntnisse in HTML und CSS benötigt. Änderungen sind für Laien kaum durchführbar. Da meistens sehr nah am Programmcode gearbeitet wird, besteht die Gefahr, dass die Seiten vom Laien zerstört werden.

Durch die Möglichkeit, selbst Änderungen vornehmen zu können, erhöht sich der Nutzen. Sie können selbst Änderungen durchführen oder Aktuelles eintragen. Und das ganze jederzeit. Sie sparen dadurch nicht nur Zeit sondern auch kosten.

Änderungen werden in der Regel von Agenturen durchgeführt. Das heißt, dass Sie Änderungen planen müssen, so dass Ihre Agentur den erforderlichen Zeitrahmen hat. Zusätzlich fallen Kosten für alle Änderungen an.

Ein CMS ist eine zukunftssichere Investition. Es werden immer mehr Seiten mit einem CMS erstellt weil die Vorteile wie leichte Änderungen einfach überwiegen.

Statische Seiten sind besonders für kleine Websites noch gut. Werden die Sites aber umfangreicher sollte ein wechsel zu einem CMS erfolgen. Wenn Sie sich für einen statischen Internetauftritt entscheiden, achten Sie darauf, dass er mit der derzeitig aktuellen und damit zukunftssicheren XHTML Version erstellt worden ist. Verzichten Sie auf Seiten die noch mit der alten HTML Version erstellt werden.

 

Der Vergleich zeigt, dass ein CMS die richtige Wahl ist, wenn Sie Änderungen an Ihrer Site selbst vornehmen wollen. Auch wenn Sie Ihren Internetauftritt immer aktuell halten wollen ist ein CMS die richtige Wahl. Eventuelle höhere Anfangsinvestitionen rechnen sich schon nach kurzer Zeit. Ich denke allerdings, das die Zeit für statische Websites abgelaufen ist. Ein kleines CMS ist in jedem Fall vor zu ziehen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren